Pilates in der Schwangerschaft

Dieses Training ist schwangerschaftsbegleitend zu verstehen und zielt nicht auf Leistungssteigerung ab. Vielmehr wird die Wahrnehmung für den sich verändernden Körper geschult und ein ökonomischer Kräftehaushalt entwickelt. Pilates in der Schwangerschaft ersetzt auf gar keinen Fall einen Geburtsvorbereitungskurs, kann diesbezüglich aber unterstützend wirken:

  • Die Wirbelsäule wird bei zunehmendem Bauch- und Körpergewicht durch gezielte Muskelaktivität stabilisiert
  • Gestärkte Bauchmuskeln können das Gewicht des Kindes und der Gebärmutter besser halten
  • Die Beckenbodenmuskulatur wird trainiert, so dass sie der erhöhten Druckbelastung besser standhalten kann
  • Haltungsschwäche und Dysbalancen werden ausgeglichen
  • Aktive Muskelpumpen regulieren die Wassereinlagerungen im Gewebe

Durch Pilates in der Schwangerschaft werden gute Voraussetzungen für einen schnellen Rückbildungsprozess geschaffen.

Pilates nach der Rückbildung

Pilates ersetzt nicht den Rückbildungskurs, sondern nimmt die positiven Effekte aus dieser Gymnastik auf – und vertieft diese.
Auf sanfte Art und Weise werden sowohl dem Beckenboden als auch einer starken Körpermitte die Aufmerksamkeit geschenkt.
Es wird Ihnen eine Trainingsmethode gezeigt, die über die Rückbildung hinaus sowohl Körper als auch Geist schult.
Mit Hilfe von Pilates werden Sie in der Zeit nach der Geburt schnell zu einer deutlich besseren Balance und Beweglichkeit zurückfinden.